schelpen

Eine Besondere Insel

Schiermonnikoog ist die kleinste bewohnte Watteninsel der Niederlande. Sie hat rund 900 Einwohner. Die friesische Insel ist siebzehn Kilometer lang und vier Kilometer breit. Auf der Insel befindet sich ein Dorf, das auch Schiermonnikoog heisst. Die Insel hat ihren Namen dank der ersten Einwohner erlangt: die Zisterzienser-Mönche, die in grauen Kutten gekleidet sind. Schier = grau, monnik = Mönch, oog = Insel: Insel der grauen Mönche.

Auf Schiermonnikoog finden Sie noch die wahre Ruhe und Stille. Das Auto bleibt zurück auf Lauwersoog, Sie entdecken die kompakte Insel zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Sie können die Stille noch “hören” wenn Sie in die Natur gehen.

Der Sternenhimmel ist nirgendwo anders so schön als auf Schiermonnikoog: eins der dunklesten Orte der Niederlande. Keine Lichtverschmutzung, sondern noch die echte schwarze Nacht mit dem Milchweg und Millionen von funkelnden Sternen, wovon Sie still werden.

"Wir hören oft, dass die Batterie vollständig aufgeladen ist nach einigen Tagen auf Schiermonnikoog"

Jan Soepboer

Gigantische Strände

Die Strände von Schiermonnikoog gehören zu den breitesten Stränden von Europa. Es gibt genug Platz für jeden um seine Strandtätigkeiten zu machen, wie Drachen steigen lassen, Schwimmen und Sonnen. Bei den meisten Strandübergängen sind Schilder aufgestellt, worauf Sie deutlich lesen können was man darf und was nicht auf dem entsprechenden Strandabschnitt. Am Ende des “Prins Bernhardweg” ist ein überwachter Badestrand, wo Sie unter der Aufsicht von den Rettungsschwimmern sicher schwimmen können. Der Strand am Ende des “Badweg” ist der Aktivitätenstrand, wo Sie alles mögliche machen können, so wie Drachen steigen lassen und Kitesurfen.

Die breite Sandplatte am östlichen Punkt der Insel heisst “de Balg”. Es ist sicherlich die Mühe wert um diesen besonderen Punkt zu besuchen, wo sie glauben, der einzigste Mensch auf  Erden zu sein. Dieses können Sie entweder zu Fuss oder mit dem “Balg Expres” tun (zu buchen beim Besucherzentrum). Auf “de Balg” haben Sie eine grosse Chance Seehunde zu sehen. Und wer gut sucht, findet vielleicht auch grosse Muscheln oder sogar ein Stück Bernstein.

FLORA & FAUNA

Schiermonnikoog ist ein Nationalpark. Die Hälfte aller Pflanzen und Blumen, die in den Niederlanden vorkommen, kann man hier finden. Die Natur ist sehr abwechslungsreich: Sie finden hier Dünen, Strand, Wälder, Watt und Polder. Schiermonnikoog steht auch bekannt als Vogelinsel. Sogar in der touristischen Hochsaison hausen hier mehr Vögel als Menschen. Beim “Westerplas” finden Sie einen Vogelausguck, wo Sie die Vögel bewundern können in ihrer natürlichen Umgebung.

Fahrradfahren & wandern

Es ist nicht erlaubt um das Auto mitzunehmen nach Schiermonnikoog. Dieses können Sie in der Nähe der Fähre in Lauwersoog parken. Schiermonnikoog ist eine ideale Fahrrad- und Wanderinsel. Es gibt viele Muschelpfade durch die schöne Dünenlandschaft, den Wäldern und den Salzmarschen.

Bei den Häuschen stehen Fahrräder bereit, also Ihre Fahrradtour kann gleich beginnen (Kinderfahrräder, Sitze usw. können Sie bei den örtlichen Fahrradverleihern mieten).

Fahrrad- und Wanderkarten können Sie bei dem Touristenbüro (VVV) bekommen.

Ganz zur Ruhe kommen

Auf Schiermonnikoog finden Sie noch die wahre Ruhe und Stille. Das Auto bleibt zurück auf Lauwersoog, Sie entdecken die kompakte Insel zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Sie können die Stille noch “hören” wenn Sie in die Natur gehen.

Der Sternenhimmel ist nirgendwo anders so schön als auf Schiermonnikoog: eins der dunklesten Orte der Niederlande. Keine Lichtverschmutzung, sondern noch die echte schwarze Nacht mit dem Milchweg und Millionen von funkelnden Sternen, wovon Sie still werden.

Entdecken

Jede Seite der Insel hat seinen Reiz. Wir nehmen sie für Sie kurz durch.

Westen

An der Westseite der Insel finden Sie den grössten Süsswassersee der Insel; den “Westerplas”. Dieser ist halbwegs im vorherigem Jahrhundert entstanden, nachdem die Salzmarsche an dieser Seite der Insel abgeschlossen wurde. Seit kurzem ist hier auch eine Vogelausguckhütte am See. Von diese Hütte aus, die mitten im Wasser steht, können Sie den ganzen See sehen worin viele Vogelarten brüten.

An der Westseite der Insel sind auch grosse Strände. Die Strände hier sind die ruhigeren Plätze der Insel. Die See ist von hier ziemlich schwer zu erreichen durch Schlick, aber die Aussicht von hier ist atemberaubend. Bei gutem Wetter können Sie hier die angrenzende Watteninsel Ameland sehen.

Norden

Die Nordseite der Insel ist eins der mehr besuchten Orte der Insel. Hier finden Sie ausgesteckte Strände, Strandpavillons und die Dünenlandschaft. Auf einer der Dünen wurde im Jahr 1853 der Leuchtturm gebaut. Dieser ist leicht zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Von der Düne, worauf der Leuchtturm errichtet wurde, haben Sie eine Sicht über die Nordsee und einen grossen Teil der Insel.

Ein anderer besonderer Ort an der Nordseite der Insel ist der Strand bei Pfahl 6 beim Strandpavillon “de Marlijn”. Von diesem Strand aus, können Sie die See einfacht erreichen – und hier wird während des Frühlings und der Sommermonate viel geschwommen und Strandaktivitäten gemacht.

Der letzte besondere Ort, der nicht in dieser Liste fehlen darf, sind die breiten Wanderdünen nördlich vom Dorf. Einige der Dünen haben tiefe Dünenkessel, worin Sie bei starkem Wind vom Windschatten geniessen können. Auch die Wanderdünen sind einfach mit dem Fahrrad zu erreichen. Obwohl das Besteigen der Dünen doch einfacher zu Fuss ist.

Süden

Die Südseite der Insel wird von Besuchern nach Ankuft auf der Insel oft vergessen. Dieses obwohl auch an der Südseite der Insel viele besondere Orte sind.
So finden Sie an der Südseite der Insel den Yachthafen, der während der Frühlings- und Sommermonate oft voll liegt mit Booten. Der Yachthafen ist noch nicht mal 10 Minuten zu Fuss entfernt vom Dorfskern.

Um zum Yachthafen zu kommen, müssen Sie über den Seedeich, der einen grossen Teil der Südseite der Insel beschützt vor der See. Vom Seedeich aus, können Sie viele schöne Wanderungen machen Richtung Süden und Westen. Wenn Sie in Richtung Westen gehen auf dem Deich, kommen Sie letztendlich zum alten Seedeich. Dieser beschützte bis vor kurzem noch einen grossen Teil des Dorfes vor der See. Vom alten Seedeich aus können Sie einen grossen Teil des “Westerplas” sehen.

Mitte

Die Mitte von Schiermonnikoog lässt Sie manchmal vergessen, dass Sie auf einer Insel sind. Nur das Geräusch der See macht Ihnen klar, dass es wirklich der Fall ist. Die zwei bekanntesten Orte in der Mitte von Schiermonnikoog sind ohne Zweifel der Kiefernwald und der Bunker “Wasserman”. Der Kiefernwald ist so ziemlich ganz von Wander- und Fahrradwegen versehen, die Sie zu den schönsten Orten von der Mitte Schiermonnikoogs bringen. “Natuurmonumenten” hat verschiedene Routen erstellt, die wir Ihnen sicherlich empfehlen können.

Eins der Routen in der Mitte von Schiermonnikoog, die oft vergessen wird, ist der “Oude Reddingsweg”. Der “Oude Reddingsweg” ist gut zu erreichen indem man ab dem Bunker “Wasserman” weiter Richtung Osten wandert. Am Anfang dieser Route ist die Ruhestätte “Vredenhof”. Verschollen im Grünen und umringt durch Kiefernbäumen. Ein wirklich besonderer Ort. Hier liegen 106 Ertrunkene und Schlachtopfer aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg begraben.

Wenn Sie weiter vom “Vredenhof” in Richtung Osten wandern, kommen Sie nach einer Zeit auf den “Oude Reddingspad”. An diesem Pfad, der durch den Wald und die Dünen verläuft, können Sie wilde Soayschafe und Sayaguesarinder antreffen, die frei in diesem Teil der Insel rundlaufen. Wenn Sie diesen Pfad bis ans Ende folgen, werden Sie nach einiger Zeit den Strand erreichen. Ab hier sind es nur noch ein paar Minuten zum Strandpavillon “de Marlijn”, wo Sie als Entspannung nach dieser Wanderung ein Gläschen trinken können.